Unser Glaube & Beten

Sakramente….oder Sakrament nochmal ….

Ja, was sind Sakramente?

Welchen Sinn haben sie für unseren Glauben?

Warum verlieren sie in unserer modernen Welt immer mehr an Bedeutung?

Damit wir auf diese Fragen Antworten finden, wollen wir in diesem Jahr, während der Fastenzeit, die Sakramente näher beleuchten.


Sakrament übersetzt: sacramentum -> religiöses Geheimnis



Natürlich haben wir das Wort auch schon als Ausruf der Ungeduld:
 Sakrament nochmal, geht es nicht ein bisschen schneller…
…..oder Sakrament nochmal, was ist aus unseren Sakramenten geworden…
…..oder so ähnlich gehört.



Wir kennen in der katholischen Kirche sieben Sakramente:


Taufe, Eucharistie, Firmung, Ehe, Weihe, Krankensalbung
und Buße & Versöhnung


Durch den Empfang der Sakramente will Gott an den wichtigen Stationen unseres Lebens mit uns in Verbindung treten. Er will unser Freund sein und in unserem Leben eine Rolle spielen. Gott lässt uns aber die Freiheit, ob er darin eine Haupt- oder Nebenrolle oder vielleicht gar keine spielt.
 Oft sind wir hin- und hergerissen. Wir wollen ja glauben und durch den Empfang der Sakramente Gottes Nähe spüren, aber das gewünschte Gefühl bleibt aus. 

Vergleichen wir, um die Wirkung besser zu verstehen, die Sakramente mit der Elektriztät: Drücken wir z.B. einen Lichtschalter, fließt Strom, die Lampe geht an, es wird hell. Durch den Empfang der Sakramente drückt Gott auch den Verbindungsschalter zu uns Menschen, seine Liebe fließt.

Es liegt an uns, ob wir durch diese Liebe „brennen“.


Dag Hammarskjöld schrieb in seinem Tagebuch: „Gott stirbt nicht an dem Tag, an dem wir nicht mehr an einen persönlichen Gott glauben, aber wir sterben an dem Tage, an dem unser Leben nicht mehr von seiner Wirklichkeit durchstrahlt wird“.


So wünschen wir uns beim Lesen der Sakramentenserie, dass wir unseren Glauben mit frischem beleben, Klischees entrümpeln, gemachte Fehler zum Altpapier geben und recycelt durch den Empfang der Sakramente zu einem wertvollen KOMPLOTT MIT GOTT !!