Aktuelles & Nachrichten

24. November 2017

Schändung der Marien Grotte in Mittelkalbach

In der Nacht vom 13. zum 14. Oktober dieses Jahres wurde die Grotte in Mittelkalbach geschändet.


Ein Kreuz mit Corpus und ein altes, handbesticktes Altartuch wurden durch Feuer zerstört, Beleuchtungseinrichtungen und der Glaskasten für Opferlichter wurden zertrümmert. Darüber hinaus wurde die Figur der Hl. Bernadette mit flüssigem Wachs und Zigarettenkippen verunehrt, Pflegegegenstände wie Hacken und Besen, sowie Kerzen wurden im Grottengelände zerstreut.


Durch die Arbeit der Polizei konnten die Täter rasch ermittelt werden.


Die Tat weist neben der Sachbeschädigung auch die Dimensionen des allgemeinen Interesses, sowie der Schändung einer religiösen, aktiv in Betrieb befindlichen Kultstätte auf.

Die Kirchengemeinde behält sich vor, den entstandenen Schaden bei den betreffenden Personen geltend zu machen.

 

Dank gilt den beiden Ehepaaren Diegmüller und Wess, die die Grotte seit vielen Jahren in mühevoller Arbeit betreuen und auch nach diesem Vorfall viel Zeit aufgewendet haben, um den Schaden zu beheben.

 

Pfarrer Christian Schmitt


Fotos: Archiv Kirchengemeinde St. Kilian Kalbach