Aktuelles & Nachrichten

31. Oktober 2017

Gebetsnacht zum Hochfest Allerheiligen

Seit Jahren zur Tradition geworden ist die Gebetsnacht in Niederkalbach am Abend vor dem Hochfest Allerheiligen. Die Vorabendmesse zu Beginn wurde von Pfarrer Christian Schmitt zelebriert. Im Gebet gedachte er den Verstorbenen, deren Requiem bisher in diesem Jahr in der Kirche St. Laurentius gehalten wurde und Messdiener entzündeten für jeden eine Kerze.

 

Im Anschluss an die Feier der Messe wurde das Allerheiligste ausgesetzt und zahlreiche Besucher konnten im Gebet ihren Lob und Dank, ihre Sorgen und Nöte vor Gott bringen.

Einfach wohl fühlen konnte man sich in der abgedunkelten Kirche mit Lichtakzenten in warmen Farben, kombiniert mit Kerzenschein. Eine Lobpreisband der Katholischen Jugend im Bistum Fulda (KJF)  lud zum Mitsingen, Zuhören und Genießen der geistlichen Lieder ein. Gott zu ehren mit allen Sinnen – dazu war diese Gebetsnacht da!

 

Der Arbeitskreis Liturgie hatte inhaltlich diesen Abend vorbereitet und rückte sechs Gleichnisse aus der Bibel in den Mittelpunkt:

das Gleichnis vom Sämann, das Gleichnis vom Sauerteig, das Gleichnis vom Senfkorn, das Gleichnis vom Schatz und von der Perle, das Gleichnis von den anvertrauten Talenten Silbergeld sowie das Gleichnis vom verlorenen Sohn aus den Evangelien von Matthäus und Lukas.

Die Mitchristen waren eingeladen, sich selbst in diesen bildhaften Erzählungen wieder zu finden, Parallelen zu ziehen und sich mit anderen darüber aus zu tauschen.

 

Pfarrer Christian Schmitt spendete den persönlichen Segen und bot das Sakrament der Buße an. 


Text: Daniela König

Fotos: Michael Sondergeld