Aktuelles & Nachrichten

1. September 2017

Der barmherzige Samariter und die Fremden

Eine christliche Standortbestimmung im Vorfeld der Bundestagswahl

Am Freitag, 15. September 2017, lädt die katholische Kirchengemeinde St. Kilian Kalbach um 19.30 Uhr ins Bürgerhaus nach Niederkalbach ein. Der renommierte katholische Moraltheologe Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff wird zu Gast sein und einen Vortrag über „Den barmherzigen Samariter und die Fremden“ halten – als christliche Standortbestimmung im Vorfeld der Bundestagswahl.

In der Debatte um die Flüchtlingspolitik spielt das biblische Gebot der Nächstenliebe eine zentrale Rolle. Doch wer sind unsere Nächsten? Nur die deutschen Staatsbürger? Gehören auch diejenigen, die in ihrem Heimatland politisch verfolgt werden und bei uns Asyl beantragen, zum Kreis unserer Nächsten? Umfasst er darüber hinaus auch diejenigen, die durch einen Mangel an Lebensperspektive in die Flucht getrieben werden? Und kann man überhaupt die Verpflichtung zur Nächstenliebe aus dem privaten Nahbereich auf das Zusammenleben der Völker und die internationale Politik übertragen?

Der Vortrag gibt vom Standpunkt des christlichen Menschenbildes und der christlichen Ethik aus Orientierung zum Problem der weltweiten Migrationsbewegungen, die inzwischen die Bundesrepublik Deutschland erreicht haben.

Hinweise:

Die katholische Kirchengemeinde St. Kilian Kalbach weist im Vorfeld der Veranstaltung darauf hin, dass der Vortragsabend sich von jeglicher Form der Wahlwerbung ausdrücklich distanziert. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen, sich im Rahmen des Abends über das Thema zu informieren und Gedanken zu verschiedenen Perspektiven auszutauschen. 

Der Eintritt ist frei.


Zur Person von Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff:

  • 1953 geboren in Stuttgart
  • 1972-1979 Studium der Theologie in Tübingen und Rom
  • 1978 Priesterweihe in Rom
  • 1979 Lizenziat in Moraltheologie (bei Klaus Demmer)
  • 1979-1982 praktische Seelsorgertätigkeit als Vikar in Ellwangen und Stuttgart;
    anschließend Repetent im Wilhelmsstift in Tübingen
  • 1986 Promotion zum Dr. theol. (bei Alfons Auer)
  • 1986-1989 Assistent an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität
    Tübingen (bei Walter Kasper)
  • 1989 Habilitation
  • 1990-1994 Professor für Moraltheologie an der Universität in Regensburg
  • 1994- Professor für Moraltheologie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg i.Br.
  • 1992-2004 Geistlicher Assistent der Katholischen Ärztearbeit Deutschlands
  • 1995-2005 Mitglied der ökumenischen Dialogkommission "Church and Justification" zwischen dem Lutherischen Weltbund und der Römisch-Katholischen Kirche
  • seit 2001 Geschäftsführender Herausgeber der Zeitschrift für medizinische Ethik
  • 2001-2008 Mitglied im Nationalen Ethikrat
    (2005-2008 stellvertretender Vorsitzender)
  • 2008-2016 Mitglied im Deutschen Ethikrat
    (2008-2012 stellvertretender Vorsitzender)
  • seit 2009 ordentliches Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
  • seit 2010 Mitglied in der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste
  • seit 2016 Präsident des KAAD (Katholischen Akademischen Ausländer-Dienstes)

Ausgewählte Publikationen

  • Naturrecht und Menschenwürde. Universale Ethik in einer geschichtlichen Welt, Mainz 1996.
  • Bevölkerungspolitik und Familienplanung in der Dritten Welt.
    Eine ethische Perspektive, Hamburg 1996.
  • Zur Lüge verdammt? Politik, Medien, Justiz, Wissenschaft und die Ethik der Wahrheit, Freiburg i. Br. 2000.
  • Krankheit - Gesundheit - Heilung. Wege zum Heil aus biblischer Sicht,
    Regensburg 2001.
  • Wie gewiss ist das Gewissen? Eine ethische Orientierung, Freiburg i.Br. 2003.
  • Grundlegung der Ethik. Ein theologischer Entwurf, Freiburg i. Br. 2007.
  • Theologie der Freiheit, Freiburg i. Br. 2007.
  • Ethik des Lebens. Grundlagen und neue Herausforderungen, Freiburg i. Br. 2009.
  • Chancen zur Versöhnung, Freiburg i. Br. 2011
  • Erlöste Freiheit, Freiburg i. Br. 2012
  • Die Bergpredigt, Freiburg i. Br. 2015
  • Entschiedenheit und Widerstand, Freiburg i. Br. 2015