Aktuelles & Nachrichten

8. April 2017

Die Welt der Kokosnüsse und die Philippinen kamen über Kolping vielen näher!

„Unter dem Motto: „Wer hat die Kokosnuss geklaut“ fand in der Osterzeit am vergangenen Samstag im Niederkalbacher Bürgerhaus ein begeisternder „Eine Welt Tag“ des Kolping-Bezirksverbandes Neuhof statt. 

Die zahlreichen jungen und älteren Besucher erhielten überraschender Weise nicht nur steife Information über die harte Kokosnuss mit ihrem weichen Kern und über was damit verbunden ist. Im Mittelpunkt standen aber auch die Situation der dortigen Kokosbauern sowie die Arbeit von Kirche und Kolpingwerk auf den Philippinen. 

Im Rahmen einer tollen Mitmach- und Spielaktion mit der Kokosnuss erfolgten vielseitige Infos die die Teilnehmer begeisterten und zum motivierten Mitmachen bewegten. Die große Zahl von Teilnehmern, ganz besonders der Kinder waren eingeladen, mit Kokosnüssen zu basteln und zu spielen und dabei auch Informationen zum Thema zu erhalten. 

Das Kolpingwerk auf den Philippinen gehört zu den am schnellsten wachsenden Nationalverbänden des Internationalen Kolpingwerkes und ist neben dem Kolpingwerk Indien und dem Kolpingwerk Vietnam eine der Säulen des Kolpingwerkes Asien. Dadurch wird deutlich, dass Adolph Kolping nicht länger als ein zu Stein gewordenes Denkmal aus vergangener Zeit erscheint. Vielmehr macht die überzeugende und zeitgemäße Präsentation seines Lebens und Wirkens deutlich, was Kolping uns heute zu sagen hat und wie seine Lehre nach wie vor in aller Welt Früchte trägt. Das Kolpingwerk Philippinen arbeitet daher auch daran den Lebensstandard seiner Mitglieder im Land zu verbessern und will helfen, dass sie ein Leben in Würde führen und Solidarität erleben und praktizieren können. Um dabei den Menschen auch in der Arbeitswelt zu helfen, legt das Kolpingwerk ein besonderes Augenmerk auf den Bereich der beruflichen Ausbildung. Aktivitäten zur Vertiefung des eigenen Glaubens spielen bei den Mitgliedern ebenso eine große Rolle. Dies äußert sich auch unter anderem in der regelmäßigen Teilnahme an den Gottesdiensten, der Teilnahme an Wallfahrten oder der Durchführung von Einkehrtagen wie hier bei uns in Deutschland. 

Zu Beginn des „Mitmach- und Aktionstages“ hatte Bezirksvorsitzender Werner Reck im Niederkalbacher Bürgerhaus den großen Teilnehmerkreis aus Jung und Alt, den Präses der Niederkalbacher Kolpingsfamilie, Pfarrer Christian Schmitt, Mittelkalbach, den fachkundigen Referenten Herrn Hanns Groeschke, Köln, das Diözesanvorstandsmitglied, Mitglied Karl Heinz Leibold, Niederkalbach sowie den Diözesangeschäftsführer Steffen Kempa und weitere Mitwirkende begrüßt. Ortsvorsteher und Kolpingmitglied Wolfgang Möller schloss sich mit einem Grußwort an und wünschte allen einen nachhaltigen und interessanten Nachmittagsaufenthalt in Niederkalbach. Kaffee und Kuchen von den Kolpingfrauen aus Niederkalbach waren neben der Mitmach- und Spielaktion auch ein Teil der Wohlfühl-Atmosphäre der Teilnehmer im Bürgerhaus.


Im Bezirksverband Neuhof des Kolpingwerkes sind die Kolpingsfamilien Neuhof, Giesel, Niederkalbach, Flieden uns Schlüchtern mit rund 500 Mitgliedern zusammengeschlossen.


Text & Fotos: Bruno Block