Unser Glaube & Beten

Foto: Manuel Wluka / Bistum Fulda

Vernachlässige die Gnade nicht,

die in dir ist und die dir verliehen wurde,

als dir die Ältesten aufgrund prophetischer

Worte gemeinsam die Hände auflegten.

I TIM 4,14

Der Heilige Geist führt das wirken Jesu Christi in der Kirche und durch sie weiter. Denn die Kirche ist "in Christus gleichsam das Sakrament, das heißt Zeichen und Werkzeug für die innigste Vereinigung mit Gott wie für die Einheit der ganzen Menschheit" (LG1). Dazu ist ihr die Sendung Christin als Lehrer, Hirte und Priester übertragen.

Die Kirche unterscheidet zwischen dem gemeinsamen Priestertum aller Gläubigen durch Taufe und Frimung und dem besonderen Priestertum des Dienstes. Sie "unterscheiden sich zwar dem Wesen und nicht bloß dem Grade nach. Dennoch sind sie einander zugeordnet: das eine wie das andere nämlich nimmt je auf besondere Weise am Priestertum Christi teil"(LG10).

Quelle: Neues Gotteslob, 603

 
 

Das Sakrament der Weihe ist in der katholischen Kirche in drei Stufen gegliedert:


die Weihe zum Diakon, – bezeichnet als Diakonat
die Weihe zum Priester, – bezeichnet als Presbyterat
dieWeihe zum Bischof, – bezeichnet als Episkopat
(die dritte und höchste Weihestufe, in der sich die Fülle des Weihesakraments vereint)

 

Gewöhnlich findet die Weihe in der Kathedrale einer Diözese statt. Der Geweihte gibt die christliche Botschaft weiter und spendet die Sakramente.