Unser Glaube & Beten

Ist einer von euch krank?

Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich;

sie sollen Gebete über ihn sprechen

und ihn im Namen des Herrn mi t Öl salben.

Das gläubige Gebet wird den Kranken retten

und der Herr wird ihn aufrichten;

wenn er Sünden begangen hat, werden sie ihm vergeben.

JAK 5,14-15

 

Im Leben jedes Menschen gibt es Krankheit und Leid, Sterben und Tod. Durch Zuwendung und Beistand, Begleitung und Trost werden Heilung und Wiedergenesung, Linderung oder auch Annahme von schwerer oder unheilbarer Krankheit und letztlich das Zugehen auf den Tod erleichtert. Wie Jesus Kranke geheilt hat und sie dadurch den Anbruch des Reiches Gottes erfahren ließ, so wenden sich Christen Kranken und Leidenden zu, besuchen sie, stehen ihnen im Geiste Jesus bei, beten mit ihnen und für sie und feiern mit ihnen seinen Tod und seine Auferstehung, bis er kommt in Herrlichkeit.

Quelle: Neues Gotteslob, 602

Ein Grunddienst der Kirche ist seit je her die Seelsorge an Kranken und ans Haus Gebundenen. Das Sakrament der Krankensalbung ist ein Sakrament, das Stärkung und Hoffnung in der schweren Zeit der Krankheit gibt.

Die drei Heiligen Öle

Es werden drei „Heilige Öle“ geweiht, die für verschiedene Salbungen verwendet werden. Vor allem bei vier Sakramenten werden die Öle verwendet: Taufe, Firmung, Priesterweihe und Krankensalbung. 


Katechumenen-Öl
Mit dem Katechumenen-Öl werden Taufbewerber („Katechumenen“) vor der eigentlichen Taufe gesalbt. Dies erinnert an die Ölung eines antiken Ringkämpfers, der vor dem Kampf eingeölt wurde, damit der Gegner schneller abrutscht. Im übertragenen Sinn soll durch die Salbung des Katechumenen das Böse weniger „Zugriff“ auf ihn haben.

Chrisam
Bei Taufe, Firmung und Priesterweihe werden die Empfänger des Sakraments mit Chrisam gesalbt. Mit diesem wertvollen und wohlriechenden Öl wurden auch die biblischen Könige gesalbt. Durch die Salbung im Gottesdienst wird deutlich, dass man nun zu Christus, dem König, gehört und Anteil an seiner Herrschaft hat.
Auch für Altar- und Glockenweihen wird Chrisam verwendet.

Krankenöl
Schon in der Antike diente Öl als Nahrung und Medizin. Bei der Krankensalbung soll das Öl den schwer Kranken an Leib und Seele stärken und heilen.
Das Krankenöl besteht aus einem Olivenöl. In Notsituation darf jeder Priester, der die Krankensalbung vollzieht, innerhalb dieser Feier das Krankenöl weihen.

Wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen bitte an unser Pfarrbüro in Mittelkalbach.